Heute geschlossen
Rezept bestellen
Ihre Ärzte in der Hausarztpraxis auf der Geist
Die Gesundheitsuntersuchung wird von den gesetzlichen Krankenversicherungen alle 2 Jahre bezahlt. Dazu gehören Leistungen wie die körperliche Untersuchung, die Bestimmung von Cholesterin und Blutzucker sowie Untersuchung des Urins.

Die Gesundheitsvorsorgeuntersuchung wird von den gesetzlichen Krankenversicherungen alle 2 Jahre bezahlt. Dazu gehören Leistungen wie die körperliche Untersuchung, die Bestimmung von Cholesterin und Blutzucker sowie Untersuchung des Urins. Sollten Sie weitere Leistungen wünschen oder jedes Jahr einen Check-Up durchführen lassen wollen, dann müssen wir Ihnen dies leider extra berechnen.

Der Check-up beim Hausarzt kann Ihre Gesundheit fördern – sogar bei Menschen, denen nichts fehlt. Es handelt sich dabei um eine kostenlose Gesundheitsuntersuchung zur Vorsorge und Früherkennung vieler schwerwiegender Zivilisationskrankheiten, mit Schwerpunkt auf Herz-Kreislauferkrankungen, Nierenleiden und Diabetes.

Durch die Untersuchungen und das Gespräch mit uns erfahren Sie viel über ihre Stärken und Schwächen in punkto Wohlergehen. Sie erhalten Hinweise, wie sie selbst – gezielt auf ihr Risikoprofil abgestimmt – vielen Krankheiten entgegenwirke können.
Auch für Menschen, die bereits wegen konkreter Erkrankungen in Behandlung sind, lohnt sich so eine allgemeine Vorsorge. Dabei können Risiken oder Symptome auffallen, die sonst nicht zur Sprache kommen, weil sich ein normaler Arzttermin oft ganz um das bestehende Leiden dreht.

Ab einem Alter von 35 Jahren hat jeder Versicherte einer gesetzlichen Krankenkasse alle zwei Jahre Anspruch auf diese Leistung – egal ob Mann oder Frau, 40 oder 80 Jahre, gesund oder krank. Mit den ebenfalls kostenlosen Maßnahmen zur Krebsfrüherkennung (für Männer auch in unserer Praxis) und der Vorsorge beim Zahnarzt bildet der Check-up 35 ein nützliches Basis- Paket für Ihre Gesundheit.
Ein ganz wesentlicher Bestandteil ist das Gespräch mit Ihrem Hausarzt- die so genannte Anamnese. Wir fragen nach aktuellen Beschwerden, persönlichen Gewohnheiten, Vorerkrankungen – auch in der Familie und näheren Verwandtschaft – und überprüfen Ihren Impfstatus. So gewinnen wir als Hausärzte einen wichtigen Gesamteindruck.
Die zweite Säule des Check-ups bilden körperliche Untersuchungen. Zur Routine gehören Abklopfen, Abtasten und Abhorchen von Herz, Lunge, Hals, Bauch und Bewegungsapparat Im Detail kann sich die Untersuchung aber von Patient zu Patient unterscheiden – etwa, wenn Auffälligkeiten entdeckt werden.

Zum Standard bei einem Check-up 35 gehören schließlich auch noch: Blutdruckmessen, eine Blutprobe sowie eine Untersuchung des Urins mit einem Teststreifen. Aus letzterem lassen sich Harnwegsinfekte und über Eiweißspuren ernste Nierenerkrankungen ablesen. Auch eine schwere Zuckerkrankheit fällt auf. Die Blutprobe wird im Labor ausgewertet und gibt Aufschluss über Gesamtcholesterin und Blutzucker. Zwischen vielen der getesteten Risikofaktorenbestehen Zusammenhänge: So können zum Beispiel Nierenleiden Bluthochdruck auslösen.

Am Ende fügen sich die Ergebnisse zu einem recht genauen Bild des individuellen Gesundheitsrisikos zusammen. Schätzungsweise 90 Prozent der gängigsten Krankheiten lassen sich mit diesen einfachen Untersuchungen und einer guten Anamnese aufspüren.
Somit eröffnet sich eine echte Chance, diese Leiden früh genug zu erkennen, um sie deutlich zu mildern und ernste Folgeschäden zu verhindern. Oder es besteht sogar noch die Möglichkeit, eine Erkrankung abzuwenden.

Eine Studie am Allgemeinmedizinischen Institut der Universität Marburg hat erst kürzlich gezeigt, dass rund 77 Prozent der Patienten in Hausarztpraxen den Check-up schon mindestens einmal genutzt haben – eine gute Entwicklung.

Nutzen Sie Ihre persönliche Chance.