Heute geöffnet:
8:00 – 12:30, 14:30 – 17:00 Uhr
Corona Impftermin buchen Rezept bestellen
Ihre Ärzte in der Hausarztpraxis auf der Geist

Mythos Alkohol

Geschrieben in Aktuelles > Ernährungsberatung am
Was wird nicht alles über Alkohol und seine Wirkungen geschrieben.

Männer vertragen mehr Alkohol als Frauen

Stimmt, denn Alkohol verteilt sich vor allem im Wasseranteil des Körpers. Da Männer prozentual mehr Körperflüssigkeit besitzen als Frauen, geht der Alkohol bei Männern langsamer ins Blut über und zeigt so seine Wirkung erst etwas später.

„Wein auf Bier, das rat ich Dir …“?

Falsch. Die Reihenfolge, in der alkoholische Getränke genossen werden, hat keinen Einfluss auf die Wirkung des Alkohols. Allein die Menge des aufgenommenen Alkohols ist dabei entscheidend. Allerdings begünstigen zuckerhaltige und mit Kohlensäure versetzte Getränke die Aufnahme von Alkohol ins Blut und so eine rasche Wirkung.

Wer durch einen Strohhalm trinkt, wird schneller blau

Richtig. Alkohol wird größtenteils über den Magen ins Blut aufgenommen. Trinkt man aber durch einen Strohhalm, verbleibt das Getränk länger im Mund und ein Teil des Alkohols kann schon über die Mundschleimhaut aufgenommen werden und so schneller wirken.

Kaffee vertreibt Alkohol aus dem Körper

Falsch. Alkohol wird in der Leber durch das Enzym Alkoholdehydrogenase abgebaut, und zwar um 0,1-0,15 Promille pro Stunde. Diesen Prozess kann man weder durch Kaffee, Medikamente, Bewegung oder starkes Schwitzen beschleunigen.

Einem Kater kann man vorbeugen

Richtig. Eine deftige Mahlzeit dient als eine gute Grundlage für einen feucht-fröhlichen Abend, da Fett und Kohlenhydrate die Alkoholaufnahme verzögern. Um die durch Alkohol ausgespülte Flüssigkeit und Mineralstoffe zu ersetzen, sollte man zu jedem Glas Alkohol zwei Gläser Wasser trinken. Für Katerstimmung sorgen auch Fuselalkohole, z. B. in Obstschnäpsen oder Likören, deshalb hier Zurückhaltung üben! Eine Schmerztablette mit Ibuprofen vor dem Zubettgehen kann vor einem dicken Kopf am nächsten Morgen bewahren, jedoch ist die beste Vorbeugung gegen einen Kater immer noch: Maßhalten!

Alkohol hält warm

Falsch. Alkohol erweitert zwar die Blutgefäße, so dass äußere Hautschichten stärker durchblutet werden und dadurch ein Wärmegefühl entsteht. Jedoch gibt der Körper über die weitgestellten Gefäße gleichzeitig Wärme ab, die er kräftezehrend erst wieder produzieren muss.

Nach dem Essen hilft ein Schnaps zur Verdauung

Falsch. Zwar entspannt Alkohol die Magenmuskulatur und erzeugt ein angenehmes Wärmegefühl. Gleichzeitig verlangsamt er jedoch die Verdauung, so dass die Mahlzeit erst recht schwer im Magen liegen wird.

Alkohol ist ein wohltuender Schlaftrunk

Stimmt nur bedingt. Alkohol entspannt und macht müde, was das Einschlafen erleichtert. Lässt die Wirkung des Alkohols nach 4-5 Stunden jedoch nach, wacht man auf und kann oft nur unruhig weiterschlafen. Außerdem kann der Alkohol durch die Entspannung der Muskeln ein Schnarchen fördern. (aus Jameda-Ratgeber, Claudia Galler 4.2.13)

Teilen Sie diesen Artikel. Vielen Dank!

Google+ Facebook Twitter
Erfahren Sie mehr über das Thema Ernährungsberatung und unsere Leistungen.
Kostenlos auf dem Laufenden bleiben
Folgen Sie uns auf Facebook. Alle Neuigkeiten als RSS-Feed
Das könnte Sie auch interessieren
Alle Nachrichten zu unserer Praxis und dem Thema Gesundheit